Wie Frederik Ramm durch geschickten Spin, bezahltes Mappen, und so den Einfluss neuer Akteure in OSM zu verhindern sucht

Frederik Ramm übt sich gerade in seinem Blog im Versuch http://osm.gryph.de/2019/12/the-diversity-dilemma/#more-253 sich selbst zum moralischen Anwalt finanziell unterprivilegierter Mapper in der dritten Welt aufzuschwingen.

Sich ehrenamtlich an OpenStreetMap zu beteiligen, das sei laut Frederik´s Definition, allein Mappern in der ersten Welt erlaubt. Jene in der dritten Welt, haben sich laut Frederik gefälligst um die finanzielle Erhaltung ihrer Angehörigen zu kümmern.

Frederik konstruiert, den finanziell unabhängigen vom Spieltrieb getriebenen Hobby Mapper der ersten Welt, unterschlägt hierbei aber, dass OpenStreetMap tatsächlich durch Pseudonyme welche per Mailing Listen kommunizieren kontrolliert wird. Ich behaupte entgegen der Aussage von Frederik, dass sich OpenStreetMap bislang keinesfalls von Geografen und staatlichen Akteuren emanzipiert hat, dass tatsächlich genau diese OpenStreetMap heute umfassend und vollständig kontrollieren, Frederik sogar deren Sprachrohr ist.

Tatsächlich versuchen aktuell finanzkräftige IT Konzerne, über bezahltes Mappen, sich einen Zutritt zu OpenStreetMap zu bahnen. Ob das gut, oder ob das schlecht ist, kann ich kaum bewerten. Den von Frederik konstruierten Philanthropen Mapper gibt es aber nicht. Frederik ist selbst Unternehmer, und daher ein Vertreter knallharter wirtschaftlicher Interessen. Seine aktuelle Initiative ist daher moralisch bedenklich und durchsichtig.

———————

Frederik Ramm is currently practicing in his blog trying to make himself http://osm.gryph.de/2019/12/the-diversity-dilemma/#more-253 the moral advocate of financially underprivileged portfolios in the third world.

To participate voluntarily in OpenStreetMap, according to Frederik’s definition, only mappers in the first world are allowed. Those in the third world, according to Frederik, have to take care of the financial preservation of relatives and their own families.

Frederik constructed, the financially independent hobby mapper of the first world, driven by the play instinct, but omits that OpenStreetMap is actually controlled by pseudonyms that communicate via mailing lists. Contrary to Frederik’s statement, I claim that OpenStreetMap has not yet emancipated itself from geographers and state actors, that it is exactly this OpenStreetMap that is comprehensively and completely controlled, Frederik is even their mouthpiece.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s